Gesund Schön! Die Richtige Ernährung Gegen Mitesser Und Pickel

Gesunde Ernaehrung gegen Mitesser und Pickel

Mediziner und Ernährungsexperten sind sich einig: Unsere Ernährung hat direkten Einfluss auf die Gesundheit, das Wohlbefinden und auch unser Aussehen. Während die Entstehung von Mitessern, Pickel und Akne viele Gründe haben kann und es häufig nicht nur mit einer Ernährungsumstellung getan ist, unterstützen die richtigen Lebensmittel auf dem Teller den Körper im Kampf gegen unreine Haut. Welche Leckereien liefern den Nährboden für unschöne Mitesser und was kann weiterhin vollkommen unbedenklich genossen werden?

Warum spielt die Ernährung bei der Entstehung von Mitessern eine Rolle?

Die Haut ist nicht nur das größte Organ des menschlichen Körpers, sondern auch der Spiegel der eigenen Gesundheit. Vor allem im Gesicht treten häufig die ersten und offensichtlichsten Anzeichen eines nicht-optimalen Lebensstil auf: Zu wenig und schlechter Schlaf macht Augenringe, Nikotin führt zu vorzeitigen Falten, Personen mit übermäßigem Alkoholkonsum bekommen die berüchtigte Trinkernase und wer unter hoher Stressbelastung leidet hat häufig einen blassen, kränklich aussehenden Teint.

Die Giftstoffe, die wir über Nahrung und Genussmittel aufnehmen, werden unter anderem auch über die Haut vom Körper wieder ausgeschieden. Das gleiche gilt für alle Elemente von Nahrungsmitteln, die der Körper nicht weiter verarbeiten kann. Dieser Prozess fördert die übermäßige Bildung von Talg und Entzündungen der Haut, Mitesser und Pickel sind die Folge.

Die schlimmsten Ernährungssünden bei unreiner Haut

Alkohol Burger Fett Salz schlecht fuer Haut

Chips, Pommes & Co

Glykämische Last heißt das Zauberwort, welches in der Forschung rund um den Zusammenhang von Ernährung und unreiner Haut immer wieder auftaucht. Der ernährungswissenschaftliche Fachbegriff beschreibt, wie sich ein bestimmtes Nahrungsmittel auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. Besonders für Diabetes-Patienten ist der Blick auf den Glykämischen Index hilfreich für ihren Ernährungsplan. Aber auch bei der Ursachenfindung für unreine Haut gibt er interessante Einblicke. Die Lebensmittel mit der höchsten glykämischen Last sind reich an Kohlenhydraten und Zucker. Bei ihrem Verzehr steigt der Blutzuckerspiegel schnell, Insulin wird ausgeschüttet und die Talgproduktion angetrieben. Die durch den Talg verstopften Poren werden zu Mitessern und Akne.

Leider sind die Nahrungsmittel mit der höchsten glykämischen Last genau die, die uns richtig gut schmecken. Zu den Süden für die Haut zählen unter anderem:

  • Brot und Pasta aus Weißmehl
  • Langkornreis
  • sämtliche frittierte Speisen wie Pommes und Schnitzel
  • Pizza
  • Softdrinks wie Cola
  • Fertiggerichte
  • Cornflakes
  • Marmelade

Als besonders tückisch erweist sich, dass auch viele Nahrungsmittel, die generell als gesund gelten, eine hohe glykämische Last aufweisen. Beispiele dafür sind Couscous oder Honig. Positiv ist, dass es mittlerweile auch im regulären Supermarkt gute Alternativen gibt. Kaufen Sie statt Langkornreis einen Vollkronreisen und tauschen Sie weiße Pasta gegen Nudeln aus Vollkorn oder Dinkel ein. Beim Frühstück greifen Sie statt zum Brötchen ebenfalls am besten zu einer Scheibe Vollkornbrot.

INFO: Auch die altbekannte Weisheit, dass Schokolade zu unreiner Haut und Akne führt, ist auf die glykämische Last der Süßigkeit zurückzuführen. Wenn Sie der Heißhunger auf Schokolade packt, dann greifen Sie zu einer dunklen Tafel mit hohem Kakaoanteil. Diese liegt auf dem Glykämischen Index weit unter Milchschokolade und kann ohne schlechtes Gewissen genossen werden.

Alkohol

Jeder kennt sie, die typisch rote Nase bei alkoholkranken Menschen. Übermäßiger Alkoholkonsum wirkt sich auf viele Bereiche des Körpers negativ ist, die Haut bildet dabei keine Ausnahme. Wer regelmäßig zu Sekt, Bier und Cocktails greift, fördert die Entstehen von Rötungen und Falten im Gesicht. Auch die Poren erweitern sich - und je größer die Pore, desto mehr Platz für Mitesser.

Für unseren Körper ist Alkohol Gift. Er versucht, dieses Gift so gut wie möglich herauszufiltern und abzustoßen. Dabei spielt die Haut eine entscheidende Rolle. Sie ist ein Entgiftungsorgan, das in direkten Kontakt mit den schlechten, auszuscheidenden Substanzen kommt. Genauso wie Verschmutzungen von Außen fördern auch Verschmutzungen von Innen unreine Haut.

Was für den Alkohol gilt, gilt natürlich auch für das Nikotin in Zigaretten. Verzichten Sie sowohl Ihrer Gesundheit zuliebe, als auch für eine reine Haut auf das Rauchen.

Milch & Milchprodukte

Während fettiges Essen und Alkohol als Ursache für unreine Haut die meisten Menschen nicht überraschen, ist das Wissen über die negative Wirkung von Milch auf die Haut nicht weit verbreitet. Mehrere Studien belegen, dass es einen Zusammenhang zwischen Akne und dem Konsum von Kuhmilch gibt. Die in der Milch enthaltenen Hormone können dafür sorgen, dass die Talgdüsenfollikel aus dem Gleichgewicht kommen.

INFO: Ob auch Sie durch Milch und Milchprodukte verstärkt Mitesser bekommen, lässt sich durch einen einfachen Selbstversuch herausfinden Verzichten Sie 2 - 3 Wochen auf sämtliche Milchprodukte und beobachten Sie Ihre Haut ein diesem Zeitraum genau. Wirkt die Haut weniger ölig und haben sich weniger neue Mitesser und Pickelchen gebildet, dann haben Sie Milch als sehr wahrscheinliche Ursache für Ihre Hautprobleme entdeckt. Der anschließende Verzicht sollte leicht fallen, denn als ebenso köstliche Alternative zur Kuhmilch steht mittlerweile eine breite Palette an pflanzlichen Milchsorten bereit. Milch aus Soja, Reis, Hafer und Mandeln eignet sich nicht nur für den Cafe Latte oder die Cornflakes, sondern findet auch bei pflanzlichem Joghurt und Eis Verwendung.

Kaffee

Das Heißgetränk gehört für die Meisten zu jedem Morgen dazu. Doch auch Kaffee wirkt sich negativ auf das Hautbild aus. Koffein entzieht dem Körper Wasser, die Haut trocknet aus. Ohne die schützende Feuchtigkeit haben Bakterien und schlechte Umwelteinflüsse ein leichtes Spiel, in die Poren zu gelangen und Pickel und Mitesser zu verursachen. Außerdem führt Koffein bei vielen Menschen ebenfalls zu einer Erhöhung der Talgproduktion.

TIPP: Wenn Sie Ihre tägliche Tasse Kaffee weniger wegen der aufweckenden Wirkung trinken, sondern einfach nur den Geschmack mögen, dann steigen Sie doch auf eine koffeinfreie Variante um.

Salz

Genauso wie das Koffein im Kaffee macht auch der übermäßige Konsum von Salz die Haut trocken und öffnet so die Tore für Entzündungen und Unreinheiten. Vorsicht ist vor allem bei Fertiggerichten aus dem Supermarkt geboten. Diese enthalten eine außergewöhnlich hohe Menge Salz. Kochen Sie am besten selbst zu Hause und greifen Sie zu anderen Gewürzen und frischen Kräutern, während Salz nur sparsam eingesetzt wird. So haben Sie die volle Kontrolle über Ihre tägliche Salzeinnahme.

Die besten Lebensmittel für einen makellosen Teint

Die besten Lebensmittel fuer makellose Haut

Frisches Obst, Gemüse und Salate

Die guten Nahrungsmittel der Natur dürfen natürlich auf keinen Fall fehlen und sollten die Basis jeder Ernährung bilden. Die wertvollen Inhaltsstoffe von Obst und Gemüse sind nicht nur für die Haut gut, sondern für den ganzen Körper. Obst, Gemüse und Salat enthält lebensnotwendige Vitamine, die wichtigsten Mineralstoffe und entzündungshemmende Antioxidantien.

Unreine Haut kann ein Zeichen für den Mangel an Vitamin A sein. Achten Sie deshalb bei Ihrem Speiseplan darauf, möglichst viele Lebensmittel mit Vitamin A bzw. Beta-Carotin zu sich zu nehmen. Zu diesen Lebensmittel zählen:

  • Karotten
  • Kürbisse
  • Grünkohl
  • Spinat
  • Süßkartoffeln
  • Brokkoli
  • Aprikosen

INFO: Auch abseits der Welt von Obst und Gemüse enthalten einige weitere Lebensmittel eine große Portion Vitamin A. Hervorzuheben sind dabei Eier und Thunfisch.

Übrigens: Wenn es Ihnen schwer fällt, eine große Menge Salat oder Gemüse in Ihren Alltag zu integrieren, probieren Sie es doch einem mit Grünen Smoothies aus! Geben Sie dafür einfach Wasser, Blattspinat, Rucola und Gurkenscheiben sowie Apfel und Beeren in einen Mixer und nehmen Sie die wichtigen Vitamine in Saftform auf. Die Süße des Obstes übertönt den Geschmack des Grünzeuges und macht den Smoothie zu einem wahren Genuss.

Hochwertige Fette und Öle

Auch wenn auf Pizza und anderes fettes Fast Food verzichtet werden soll, heißt das noch lange nicht, dass alle Fette schlecht sind. Ganz im Gegenteil! Gute Öle und Fette wirken entzündungshemmend, stärken die Blutgefäße und wirken sich positiv auf eine strahlende und schöne Haut aus.

Der gesunde Star unter den guten Fetten sind die Omega-3-Fettsäuren. Natürliche Quellen dafür sind unter anderem Leinöl und Walnussöl. Die beiden Öle eigenen sich hervorragend für das Dressing von Salaten. Beim Kochen und Braten mit Öl greifen Sie am besten zu Kokosöl. Dieses lässt sich gut erhitzen und ist für Körper und Haut besser als Sonnenblumenöl oder tierische Fette wie Butter. Weitere Quellen für gute Fette sind:

  • Fisch
  • Fleisch
  • Avocados
  • Nüsse

INFO: Negatives, gesundheitsschädigendes Fett wird vor allem als Transfett bezeichnet. Dieses kommt in der Natur nur in sehr geringen Mengen vor, wird aber in der Lebensmittelindustrie in großen Mengen künstlich hergestellt. Verwendung findet es bei Backwaren, Süßigkeiten, Fertiggerichten und vieles mehr. Versuchen Sie, Transfette so gut es geht zu vermeiden. Backen Sie als Naschkatze zum Beispiel selber einen Kuchen, anstatt im Supermarkt einem zu kaufen.

Ballaststoffe

Wie bereits erwähnt, führt ein hoher Insulinausstoß vermehrt zu Mitessern und Pickel. Ballaststoffe haben die positive Eigenschaft, in der Bauchspeicheldrüse für weniger Insulin zu sorgen. Ballaststoffe finden sich vor allem in folgenden Lebensmitteln:

  • Brot aus Vollkorn
  • Hülsenfrüchte aller Art (Bohnen, Linsen, Kichererbsen)
  • Kohl
  • Trockenfrüchte (Rosinen, Datteln, Feigen)

Weitere ballaststoffreiche Lebensmittel sind Kokosmehl und Flohsamen. Mit ersterem können Sie hervorragend backen, letzteres eignet sich als Zutat im Frühstücksmüsli.

Wasser - die natürliche Quelle für reine Haut

Ausreichend Wasser zu trinken ist wohl der Tipp Nummer 1 bei unreiner Haut. Angefangen mit der Verdauung der Lebensmittel, über die Versorgung der Zellen mit den zugenommen Nährstoffen bis hin zur Abfuhr von Giftstoffen hängt alles vom Wasser ab. Leider machen noch immer viele Menschen den Fehlern, viel zu wenig Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Andere trinken zwar ausreichend, aber die falschen Getränke. Kaffee, zuckerhaltige Limonaden und Fruchtsäfte sind kein Ersatz für Wasser! Kopfschmerzen, Müdigkeitsgefühle und natürlich auch reichlich Mitesser sind nur einige der Folgen von Wassermangel.

Wie viel Wasser am Tag ist empfehlenswert?

Welche Menge an Wasser pro Tag tatsächlich die richtige ist, darüber schneiden sich sogar bei Ärzten und Ernährungswissenschaftlern die Geister. Eine von der amerikanischen Mayo Clinic entwickelte Formel soll etwas Licht ins Dunkel bringen. Bei dieser Formel kommt der durchschnittliche Mann auf eine Idealwassermenge von 3 Litern, die durchschnittliche Frau soll 2 Liter Wasser zu sich nehmen.

Je nach Größe und Gewicht, Alter oder Jahreszeit ändert sich der Wert. Nehmen Sie diese und ähnliche Formeln also nicht zu genau, sondern verstehen Sie sie als ungefähre Richtlinie. Ein Liter pures Wasser pro Tag gilt allerdings als generelles Mindestmaß und sollte unbedingt erreicht werden.

Tipps für Trinkfaule

Jeden Tag genug Wasser zu trinken ist für viele Menschen nicht einfach. Wenn auch Sie zu dieser Gruppe gehören, gibt es einige wertvolle Tipps, Ihnen das Trinken schmackhafter und leichter zu machen.

  • Starten Sie mit einem Glas Wasser in den Tag! Trinken Sie noch vor der morgendlichen Dusche oder dem Frühstück ein großes Glas Wasser. So beginnt Ihr Tag bereits mit einer wichtigen Flüssigkeitszufuhr.
  • Kaufen Sie eine wiederverwendbare Wasserflasche! Befüllen Sie jeden Morgen Ihre Flasche mit Wasser aus der Leitung und gewöhnen Sie sich an, sie überall mitzunehmen. Auf dem Bürotisch, in der Handtasche beim Shopping oder in der Bahn, die Wasserflasche soll zu Ihrem treuesten Begleiter werden.
  • Stellen Sie sich einen Wasser-Timer! Im stressigen Alltag vergisst man manchmal einfach auf das Trinken. Richten Sie zu jeder vollen Stunden eine Erinnerung auf Ihrem Handy ein und nehmen Sie einen großen Schluck aus Ihrer Wasserflasche oder dem Trinkkrug im Büro.
  • Peppen Sie Ihr Wasser auf! Zitronenscheiben, Gurken oder Erdbeeren, es gibt viele Zutaten, mit denen Sie Ihrem Wasser ein wenig Geschmack geben können. Und anstatt purem Wasser kann natürlich auch ungesüßter Tee getrunken werden. Für die heißen Monate ist selbstgemachter Eistee eine leckere Abwechslung. Natürlich ohne Zucker, dafür aber mit viel Zitrone, Minze oder Pfirsichstücken.
  • Wasser zum Essen! Wasserreiche Lebensmittel zählen ebenso zur täglichen Wasserzufuhr und sind ein toller Snack. Nehmen Sie sich Tomaten, Salatgurken und Trauben mit zur Arbeit oder genießen Sie Wassermelonen und Grapefruits zum Frühstück.

Neue Schönheit für die Haut

Das Ergebnis einer Ernährungsumstellung wird schon nach wenigen Wochen beim Blick in den Spiegel sichtbar. In Kombination mit den richtigen und von uns empfohlenen Mitteln gegen Mitesser, wird die Haut nicht nur deutlich reiner, sondern sieht auch gesünder und strahlender aus. Und auch Ihr restlicher Körper wird Ihnen mit einem neu gefundene Wohlbefinden danken.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Im Durchschnitt: 0]
Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: