Tränensäcke, Augenringe & Co. – Wie Entstehen Die Kosmetischen Probleme Rund Ums Auge?

Entstehung von Traenensaecken und Augenringen

Wer glaubt, Schatten und Schwellungen unter den Augen sind lediglich Anzeichen von zu wenig Schlaf, der täuscht sich. Augenringe und Tränensäcke haben die unterschiedlichsten Ursachen - und nicht alle von ihnen sind ungefährlich. Finden Sie heraus, von welcher Art Augenringe Sie betroffen sind und erfahren Sie, welche Auswirkungen das auf die Bekämpfung eben dieser hat.

Wie entstehen Augenringe?

Prinzipiell unterscheidet man zwischen chronischen und akuten Augenringen. Letztere sind oft durch einfachste Methoden schnell beseitigt, bei chronischen Augenringen muss die eigentliche Ursache entdeckt und behandelt werden. Die Gründe für Augenringe können grob in drei Kategorien eingeteilt werden:

Augenringe durch durchscheinende Blutgefäße

Es ist nicht die Haut selbst, die bei den meisten Augenringen dunkel wird. Der bläuliche oder lilafarbene Schatten entsteht durch die Blutgefäße, die unter der Haut liegen. Weil der Bereich unter den Augen zu den dünnsten Hautschichten am menschlichen Körper zählt, werden Veränderungen in den Blutgefäßen hier besonders deutlich sichtbar.

Die Blutgefäße schimmern vor allem dann durch die Haut, wenn sie sauerstoffarmes Blut führen. Dieses ist dunkler als der Idealzustand des sauerstoffreichen Blutes. Gründe für die schlechte Durchblutung sind hauptsächlich:

  • Schlafmangel
  • Flüssigkeitsmangel
  • Mangel an Eisen, Vitaminen und Mineralstoffen durch schlechte Ernährung
  • Konsum von Alkohol und Nikotin

Augenringe aus dieser Kategorie sind relativ leicht in den Griff zu bekommen. Ausreichend Schlaf, eine ausgewogenen Ernährung und ein kosmetisches Hilfsmittel in Form einer guten Augenpflegecreme gegen Augenringe sind alles, was Sie für das Verschwinden der Augenringe brauchen.

INFO: Augenringe aufgrund durchscheinender Blutgefäße können jeden treffen. Allerdings gibt es Personen, die genetisch bedingt eher zu Augenringen neigen als andere. Gegen diesen Umstand lässt sich leider nichts ausrichten.

In die Kategorie der Augenringe durch durchscheinende Blutgefäße fallen auch jene Augenschatten, die im Alter entstehen. Mit den Jahren verliert die Haut ihre Elastizität und erschlafft. Die Blutgefäße machen sich in diesem Zustand auch hier optisch stärker bemerkbar. Um dieser Tatsache entgegenzuwirken, sollten Sie schon früh auf die Pflege Ihres Augenbereiches achten. Laut Women's Health sollten Frauen spätestens im Alter von 25 Jahren damit beginnen, täglich eine Augencreme aufzutragen.

Augenringe durch Hyperpigmentierung

Unter Hyperpigmentierung versteht man die verstärkte Einlagerung von Melaninen an einer bestimmten Hautstelle. Dies kann zum einen erblich bedingt sein - oft haben mehrere Familienmitglieder die gleichen Augenringe - oder es gibt spezielle Ursachen für die Einlagerung der Farbpigmente. Zu diesen Ursachen zählen unter anderem:

  • Intensive UV-Einstrahlung, zum Beispiel durch regelmäßigen Solariumbesuch
  • Allergien
  • Nebenwirkung bestimmter Medikamente
  • Drogen

Augenringe durch Erkrankungen

Augenringe können auch immer ein Anzeichen einer Erkrankung sein. Wie bereits erwähnt liegen häufig Mangelerscheinungen vor. Vor allem beim Frauen kann sich Eisenmangel negativ auf die Durchblutung auswirken und dunkle Schatten verursachen. Sollten bei Ihnen plötzlich Augenringe auftreten, auch wenn Sie genügend Schlaf bekommen und an Ihrer Ernährung nichts ins Negative verändert haben, gilt es genau zu beobachten. Verblassen die Augenringe nicht von selbst, ist ein Besuch beim Arzt sehr zu empfehlen.

Im schlimmsten Fall kann hinter den Augenringen eine ernsthafte Erkrankung stecken. Probleme mit der Leber, aber auch mit Schilddrüse, Niere und Galle bringen dunkle oder gelbliche Augenringe als Symptom mit. Der gelbliche Schimmer kann auf eine Erkrankung mit Hepatitis hinweisen.

HINWEIS: Scheuen Sie nicht davor, Ihren Arzt auf Ihre Augenringe anzusprechen. Er kann nicht nur ernsthafte Erkrankungen ausschließen, sondern gibt Ihnen auch wertvolle Tipps zu Ursachen wie Vitaminmangel oder Schlafstörungen.

Wie entstehen Tränensäcke?

Starke und dunkle Augenringe Traenensaecke beim Mann

Der Name ist trügerisch: Tränensäcke haben nichts mit der Tränenflüssigkeit und ihrer Aufbewahrung zu tun. Feuchtigkeit ist aber dennoch im Spiel. Ein Tränensack ist nämlich eine Schwellung aufgrund von Wasserablagerungen unter dem Auge. Wann und warum genau diese Ablagerung eintritt, hat verschiedenste Gründe.

Tränensäcke durch Hautalterung

Die häufigste Ursache für Tränensäcke ist das fortschreitende Alter. Bei den meisten Menschen zeichnen sich rund um den 40. Geburtstag die ersten kleinen Tränensäcke ab. Das Gewebe beginnt zu dieser Zeit langsam seine Stützkraft und Elastizität zu verlieren. Wo früher austretendes Wasser noch durch die Kraft der Haut zurückgedrängt wurde, wölbt sich dieses nun sichtlich nach außen. Je schwächer das Gewebe, desto größer die Tränensäcke.

Der natürliche Alterungsprozess kann nicht vermieden werden, allerdings lässt er sich hinauszögern. Achten Sie schon in jungen Jahren auf eine reichhaltige Pflege der Haut rund um das Auge, gehen Sie sparsam mit Alkohol und Nikotin um und ernähren Sie sich gesund.

Tränensäcke durch schlechten Lebenswandel

Bei starken Rauchern und Personen mit hohem Alkoholkonsum treten die Tränensäcke oft schon lange vor dem 40. Lebensjahr auf. Die Giftstoffe der Genussmittel schädigen das Gewebe und treiben den Verlust der Stützkraft schneller voran. Gleichzeitig beschleunigt Alkohol das Austreten von Flüssigkeit aus den Gefäßen. Auch jahrelanges fettes, sehr salzreiches Essen fördert die Bildung von Tränensäcken.

Tränensäcke durch falsches Liegen

Schlafen Sie ganz ohne oder mit einem sehr dünnen Kopfkissen? Dann kann das der Grund sein, warum Sie jeden Morgen mit geschwollenen Unterlidern aufwachen. Durch das sehr gerade Liegen entsteht hydrostatischen Druck, der das Auge anschwellen lässt. Stellen Sie Ihre Schlafgewohnheiten um und betten Sie Ihren Kopf etwas höher und aufrechter. Der morgendliche Blick in den Spiegel wird danach deutlich positiver ausfallen.

Tränensäcke durch Augenentzündung

Ganz plötzlich auftretende Tränensäcke, die sich prall oder sogar schmerzhaft anfühlen, sind ein Symptom für eine Entzündung der Bindehaut oder des Lidrandes. Solche Entzündungen entstehen durch:

  • Allergische Reaktionen
  • Bakterien zB von Kosmetikpinseln
  • als Folge von Hauterkrankungen wie Rosazea oder Neurodermitis
  • Wind und trockene Luft

Tritt eine solche Entzündung bei Ihnen auf, ist es dringend ratsam einen Arzt aufzusuchen. Er verschreibt die richtige Behandlungsmethode. Sobald die Entzündung abgeklungen ist, verschwinden auch die Tränensäcke wieder von selbst.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 2 Im Durchschnitt: 5]
Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: