Probiotika Bei Kindern: So Bauen Sie Die Darmflora Wieder Auf

Probiotika fuer die Darmflora von Kindern

Mittlerweile finden sich auf dem Markt auch Probiotika, die speziell für die Anwendung bei Kindern konzipiert wurden, denn sie enthalten ganz bestimmte Bakterienstämme. Diese sollen dabei helfen, die Darmflora von Kinder aufzubauen bzw. zu regenerieren. Sinnvoll ist die Gabe von Probiotika bei Kindern in der Regel dann, wenn sie unter Neurodermitis oder Koliken leiden. Zudem können Probiotika zur Stärkung des Immunsystems beitragen, die Anfälligkeit für Infekte senken und zur Allergien vorbeugen. Sollte Ihr Kind beispielsweise nach der Einnahme von Antibiotika unter Durchfall leiden, kann dieser durch Probiotika gelindert werden.

Bei Kindern sollten Probiotika also vor allem dann zum Einsatz kommen, wenn der Verdacht besteht, dass das Kind unter einer Dysbiose, d.h. einer Störung der Darmflora leidet.

Wodurch werden Störungen der Darmflora bei Kind verursacht?

  • Grundsätzlich gibt es differente Faktoren, die bereits bei Kindern dazu führen, dass die Anzahl der nützlichen Darmbakterien abnimmt. Im Allgemeinen werden diesbezüglich die folgenden Aspekte genannt:
  • Kommen Kinder per Kaiserschnitt zur Welt, verfügen Sie – anders als Kinder, die natürlich geboren wurden – nicht über eine so große Vielfalt an Darmbakterienstämmen. (Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4196227/)
  • Gleiches gilt für Kinder, die nicht gestillt werden, wenn sie weisen eine andere Darmflora auf.
  • De facto wird die Darmflora vererbt. Haben beispielsweise die Eltern eine gestörte Darmflora, wird diese häufig an das Kind weitergegeben.
  • Zudem kommt es zu einer Beeinträchtigung der Darmflora durch die Einnahme von Antibiotika, denn die Medikamenten vernichten sowohl pathogene als auch apathogene Bakterien und schaden damit der Darmflora.
  • Auch durch eine falsche Ernährung kann die Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten. Dies beispielsweise dann, wenn zu wenige Ballaststoffe und zu wenige Früchte sowie nicht ausreichend Gemüse verzehrt werden. Konsumieren Kinder zugleich zu viele Weißmehlprodukte, zu viel Zucker und ungesunde Fette, wird die Ansiedlung von pathogenen Bakterien sowie Pilzen begünstigt.
  • Daneben können auch bakterielle Infektion und diverse andere Faktoren dazu beitragen, dass die Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät.

Welche Folgen kann eine gestörte Darmflora haben?

Durch eine gestörte Darmflora kann eine Vielzahl differenter Beschwerden hervorgerufen werden: Neben Verdauungsbeschwerden, und zwar angefangen bei funktionellen Verdauungsstörungen über entzündliche und chronische Darmkrankheiten bis hin zur Zöliakie. Daneben können auch Allergien, Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes Typ 2, Autoimmunerkrankungen sowie Depressionen oder Verhaltensstörungen durch eine gestörte Darmflora verursacht werden.

Sind Probiotika ein wirksames Mittel gegen Koliken bei Säuglingen?

Nahezu 30 Prozent aller Babys leiden unter Koliken, was bei ihren Eltern zu Stress führt. Koliken gehören in den ersten drei Monaten zu den häufigsten Beschwerden bei Babys, wobei die Schulmedizin weder die genauen Ursachen kennt, noch zuverlässig wirksame Hilfsmittel zur Verfügung hat.

Neue Untersuchungen haben allerdings gezeigt, dass an der Entstehung von Koliken eine zu niedrige Anzahl nützlicher Mikroorganismen im Darm beteiligt ist. So finden sich in der Darmflora von Babys, die unter Koliken leiden weniger Laktobazillen als bei Babys, die keine Koliken haben.

Studien, im Rahmen derer Babys Probiotika verabreicht wurden, wiesen im Vergleich zu den Babys der jeweiligen Kontrollgruppe deutliche Verbesserungen in Bezug auf die Koliken auf.

Probiotika gegen Koliken bei Saeuglingen

Sind Probiotika ein wirksames Mittel gegen Durchfall?

Kinder, die aufgrund einer Infektion Antibiotika einnehmen müssen, haben häufig mit akutem Durchfall zu kämpfen. Im Zuge mehrerer Studien konnte gezeigt werden, dass sich der Durchfall im Durchschnitt um einen Tag verkürzt, wenn der Patient Probiotika einnimmt. (Link: https://www.eurekalert.org/pub_releases/2009-08/gumc-kar072809.php)

Zudem – dies belegt eine bereits ältere Studie aus dem Jahr 1994 – wird durch die Einnahme von Probiotika das Risiko einer Ansteckung mit dem Rotavirus verringert.

Sind Probiotika ein wirksames Mittel um die Entwicklung von Kindern zu unterstützen?

Eine im Jahr 2016 veröffentlichte Studie kam zu dem Ergebnis, dass durch die Darmflora neben dem Nervensystem auch das Hormonsystem und das Immunsystem von Kindern beeinflusst werden, weshalb sie zweifelsohne für die kindliche Entwicklung von großer Bedeutung ist. Gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht, können sowohl die neurokognitive als auch die physische Entwicklung gestört werden, wobei das Risiko für Krankheiten im späteren Leben steigt. Beispiele für neurokognitive Störungen sind Schizophrenie und Autismus.

So kann die Darmflora bei Kindern aufgebaut werden

Sie möchten dafür sorgen, dass die Darmflora Ihres Kindes aufgebaut wird? Ganz gleich, ob aufgrund der Geburt per Kaiserschnitt, der Einnahme von Antibiotika oder zu Präventionszwecken, um Allergien oder anderweitigen Erkrankungen vorzubeugen – auch Kindern können Probiotika gesundheitsfördernde Wirkungen aufweisen.

Aufgrund der Tatsache, dass Kinder meist nur ungern Probiotika in Tabletten- oder Kapselform zu sich nehmen, ist die Gabe von Probiotika in Pulverform empfehlenswert. Welche Bakterienstämme und welche Menge an Mikroorganismen im jeweiligen Präparat enthalten sein sollte, gilt es bei Kindern mit dem behandelnden Hausarzt zu besprechen. Keinesfalls sollten Sie Ihrem Kind ohne ärztlichen Rat über einen längeren Zeitraum Probiotika verabreichen.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 1 Im Durchschnitt: 5]
Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: