Haartrockner Vs. Glätteisen Vs. Lockenstab Vs. Multistyler

Haartrockner Vs. Glätteisen Vs. Lockenstab Vs. Multistyler

Manche Frauen scheinen ein Gen für das Styling der Haare zu haben, andere waren ihr Leben lang vollauf zufrieden mit Zopf oder Pferdeschwanz und folgen in Sachen Haaren keine Trends. Doch was, wenn man das ändern will? Die Grundausstattung an Tools für die Haare zu besorgen kann sehr schnell überfordern. Woraus muss ein gutes Glätteisen hergestellt sein? Wie funktioniert ein Lockenstab? Und was ist eigentlich ein Multistyler? Finden Sie es heraus!

Der Haartrockner

Haartrockner

Ein Haartrockner - meist auch einfach Föhn genannt - ist wohl des meist verbreitetste Werkzeug für die Haare. Kaum ein Haushalt besitzt keinen Haartrockner, sogar Single-Männer mit Glatze halten einen Föhn für Besuch bereit oder zweckentfremden ihn für allerlei Tricks im Haushalt.

Wer sich mit Haarstyling bisher nur wenig beschäftigt hat, unterliegt vielleicht der Annahme, ein Haartrockner dient einfach nur als schnellere Variante zum Luftrocknen und wird nur eingesetzt, wenn es schnell gehen muss oder man im Winter nicht mit nassen Haaren in der Wohnung herumlaufen möchte. Doch weit gefehlt! Moderne und gute Föhns trocknen das Haar nicht nur, sondern geben ihm auch Volumen, definieren die Locken, glätten widerspenstige Strähnen und vieles mehr. Alles was Sie für diese Zaubereien brauchen sind neben dem Haartrockner selbst einige wenige Aufsätze und die richtige Technik. Die vielfältigen Möglichkeiten machen den Haartrockner zum wichtigsten Tool im Badezimmer und auf die Qualität des Gerätes sollte ein besonderes Augenmerk gelegt werden.

Das Glätteisen

Glaetteisen

Trendbewusste Frauen haben ein Glätteisen zu Hause, selbst wenn sie schon von Natur aus glatte Haare haben. Ein gutes Glätteisen macht das Haar nämlich super-glatt! Sehr glatte, sehr glänzende Haare sind ein Dauerbrenner auf den Laufstegen und wirken zu einem Hosenanzug oder einem Outfit komplett in Schwarz wie ein Look direkt aus New York City.

Frauen mit Locken und Naturwellen freuen sich ebenfalls über ein Glätteisen. Zwar kann man auch dem dem Haartrockner die Haar relativ glatt föhnen, das Glätteisen macht die Frisur aber erst perfekt. Wenn Sie sehr lockiges Haar haben, empfiehlt sich die Kombination aus beiden Methoden, also zuerst glatt föhnen, dann mit dem Glätteisen noch einmal über jede Strähne gehen. Bei schwächeren Wellen oder auch dünnerem Haar, kann sich der Schritt mit dem Haartrockner gespart werden und es darf gleich das Glätteisen ran.

Ein Glätteisen erreicht sehr hohe Temperaturen und kann bei falscher Verwendung oder auch schlechter Qualität des Geräts leichte und schwere Schäden am Haar hinterlassen. Dass man plötzlich eine Haarsträhne in der Hand hält und ein Büschel verbranntes Haar am Kopf zurücklässt kommt zwar - anders als es so manches Video im Internet vermuten lässt - kaum vor (und wenn, dann muss man schon einiges sehr falsch gemacht haben) aber ein schlechtes und zu heißes Glätteisen führt durchaus zu Haarbruch und Spliss.

Regeln Nummer Eins beim Kauf eines Glätteisens ist es darauf zu achten, dass die Glättplatten, also der Teil des Geräts, der heiß wird, aus Vollkeramik besteht. Billige Geräte haben oft nur eine Keramikbeschichtung oder sind gleich ganz aus Metall und damit sehr schlecht für die Haarstruktur. Der Aufpreis für die Keramikversion lohnt sich nicht nur wegen dem gesünderen Haar, gute Glätteisen sind auch sehr langlebig und können viele Jahre genutzt werden. Ein wirklich gutes Glätteisen ist oft schon um rund 70 Euro erhältlich und damit günstiger als viele hochwertige Haartrockner.

Die erste Regel bei der Benutzung eine Glätteisens ist die Verwendung eines Hitzeschutzsprays. Auf diesen Spray sollte weder beim Trocknen mit dem Haartrockner noch beim Glätten mit dem Glätteisen je verzichtet werden. Zudem sollten Sie nicht gleich mit der höchsten Hitzestufe zu glätten beginnen. Beginnen Sie mit der niedrigsten Temperatur und testen Sie sich langsam nach oben. Je nach Ihrer persönlichen Haarstruktur werden Ihre Haare vielleicht schon auf einer der unteren Stufen perfekt glatt und jede weitere Stufe wäre eine unnötige Belastung für Ihre Haare.

Der Lockenstab

Lockenstab

Überlegen Sie sich vor dem Kauf eines Lockenstabes, ob Sie diesen tatsächlich brauchen. Wenn Sie weniger Korkenzieherlocken und mehr sanfte Wellen wollen, gibt es auch viele andere Methoden dafür. Eine davon ist das Glätteisen. Richtig gehört! Das Gerät zum Glätten der Haare kann auch Locken machen. Teilen Sie dafür eine Haarsträhne ab, setzen Sie das Glätteisen nahe dem Haaransatz an, wickeln Sie die Strähne einmal um das Geräte und ziehen sie das Glätteisen dann langsam nach unten. Da die Haare auf diese Weise nicht gerade durch das Glätteisen laufen, sondern eine Drehung vollziehen, ist das Ergebnis eine schön definierte, leichte Locke. Je breiter dabei das Glätteisen ist, desto sanfte die Locke.

Was kann nun der Lockenstab, was das Glätteisen oder Lockenwickler & Co nicht können? Ein Lockenstab benutzt Hitze, um glattes Haar in schöne Locken zu verwandeln. Am besten funktioniert das bei etwas dickerem Haar. Frauen mit sehr dünnen Haaren klagen oft darüber, dass die Locken durch den Lockenstab bereits nach zwei bis drei Stunden wieder komplett weg sind. Hat man die richtige Haarstruktur, kann der Lockenstab aber einen richtigen Lockenkopf zaubern. Die Größe der Locken hängt vom Durchmesser des Lockenstabes ab.

Damit die Locken mittels Lockenstab auch natürlich aussehen, sollten die Haarsträhnen abwechseln einmal nach vorne zum Gesicht hin und einmal nach hinten vom Gesicht weg gedreht werden. Zum Schluss wird die neu gewonnen Pracht mit etwas Haarspray fixiert. Früher hatten Lockenstäbe übrigens fast immer eine Art Clip, mit der die Haarsträhne fixiert wurde. Die neueste Generation der Lockenstäbe ist meist Clip-frei und das Ende der Strähne wird mit den Fingern festgehalten. Das ist zwar weniger bequem, die Locke wird dafür schöner, weil kein Knick mehr durch den Clip entstehen kann. Damit man sich in einem unbedachten Moment nicht die Finger am Lockenstab verbrennt, wird oft ein Handschuh mitgeliefert, der keine Hitze durchlässt.

Der Multistyler

Multistyler

Sie können sich nicht für nur ein Gerät entscheiden oder sind bei Ihrer Frisurwahl sehr kreativ und probieren gerne neue Looks aus? Dann ist vielleicht ein Multistyler die richtige Wahl für Sie. Darunter versteht man ein Gerät, dass Hitze erzeugt und auf das man verschiedene Aufsätze stecken kann: Platten zum Glätten, verschieden Große Lockenstäbe, ein Kreppeisen und mehr. Ein Multistyler verbindet oft bis zu sechs verschiedene Haartools zum Preis von nur einem Gerät.

Wie so oft bei Produkten mit Multifunktions-Eigenschaften können die einzelnen Elemente des Multistylers oft nicht ganz mit den jeweiligen Einzelgeräten mithalten. Da der Styler mit allen Aufsätzen funktionieren muss, werden bei der Herstellung Kompromisse eingegangen. Manchmal ist auch die Qualität der einzelnen Elemente durchwachsen. So kann zum Beispiel der große Lockenstab-Aufsatz wunderbar funktionieren, dafür lässt das aufsteckbare Glätteisen zu wünschen übrig oder umgekehrt. Da viele Multistyler recht günstig sind, ist es trotzdem eine gute Möglichkeit, verschiedene Stylingtools kennenzulernen. Verliebt man sich in eine Funktion, kann immer noch ein hochwertigeres Einzelgerät gekauft werden.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 1 Im Durchschnitt: 5]
Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen

Kommentar hinterlassen: