Mitesser Ausdrücken – Ja Oder Nein?

Mitesser ausdruecken ja oder nein

Jeder hat es schon einmal getan: Morgens vor dem Spiegel einen störenden Mitesser einfach mit den Fingern ausgedrückt! Ohne Vorbereitung, ohne Rücksicht auf Hygiene und ohne die nun offene Pore nachträglich zu reinigen. Erfahren Sie, warum dieser Vorgang so schlecht für die Haut ist, welche unglaublichen Risiken das unachtsame Ausdrücken von Mitessern und Pickeln bereit hält und wie Sie Ihre Mitesser schonend und ungefährlich aus der Haut bekommen.

Welche Spuren hinterlässt das Ausdrücken von Mitessern?

Aknenarben bleiben als unschöne Erinnerungen, auch lange nachdem die Zeit der unreinen Haut vorbei ist. Und auch wenn Sie kein einziges Mal an Ihren Pickeln und Mitessern herumgedrückt haben, lassen sich die Narben, die durch den Abheilungsprozess automatisch entstehen, nicht ganz verhindern. Wer jedoch seine Finger nicht von seinen Mitessern lassen kann, verschlimmert den ganzen Effekt nur noch.

Durch das nicht professionell Ausdrücken gelangen Bakterien tief in das Gewebe. Diese entfachen dort Entzündungen, die im Großteil der Fälle Narben hinterlassen. Eine Hinterlassenschaft, die später nur mehr mit teuren und aufwendigen Kosmetikbehandlungen wie Microbleeding entfernt werden können.

Das Danger Triangle: Wo Pickel ausdrücken lebensgefährlich sein kann

Unglaublich, aber wahr! Das Ausdrücken von Mitessern und Pickel kann im schlimmsten Fall zu schweren gesundheitlichen Schäden und sogar zum Tod führen. Im medizinischen Fachbericht Annals of Surgery ging dieser Erkenntnis bereits im Jahr 1937 hervor. Trotzdem weiß kaum jemand über diese seltene aber durchaus gegebene Gefahr Bescheid.

Das Risiko betrifft vor allem das imaginäre Dreieck zwischen der Oberlippe, dem Nasenrücken und dem Bereich zwischen den Augen. Also ein Gebiet mitten in der T-Zone des Gesichts, die besonders häufig von Hautunreinheiten betroffen ist. Unter der dünnen Haut verlaufen hier die kavernösen Blutleitern, die direkt ins Gehirn führen. Drückt man nun gerade hier heftig an einem Pickel oder Mitesser herum, kann durch die Fingernägel eine Verletzung entstehen. Betrifft diese Verletzung nicht nur die Hautschicht, sondern auch das Blutgefäß darunter, werden die Bakterien und Verschmutzungen der Hautunreinheit direkt ins Gehirn gepumpt. Die schreckliche Folge können Lähmungen, Erblindungen und sogar der Tod sein.

Die große Ausnahme: Der Komedonenquetscher

Liegt der Mitesser nicht im gefährlichen Dreieck, dann gibt es ein Gerät, mit der das Ausdrücken ohne Risiko möglich ist. Der sogenannte Komedonenquetscher wurde von Dermatologen speziell für die Entfernung von Mitessern entwickelt und findet auch in zahlreichen Kosmetikstudios Verwendung. Ein guter Komedonenquetscher besteht aus hochwertigem, chirurgischen Edelstahl und lässt sich vor dem Gebrauch optimal desinfizieren.

Der Mitesser wird mit einer Schlaufe am Ende des Komedonenquetschers aus der Pore gedrückt. Der Druck baut sich dabei gleichmäßig auf, ganz anders als bei der Benutzung der eigenen Finger. Wo die Fingernägel die Haut verletzen könnten, entstehen durch den Komedonenquetscher keine Risse. Bei sauberer Arbeitsweise geraten auch keinerlei Bakterien in die offene Wunde. Das alles macht den Komedonenquetscher zur einzig sicheren Methode, um Mitesser auszudrücken.

Mitesser entfernen bei der Kosmetikerin

Auch wenn der Komedonenquetscher ein optimales Hilfsmittel ist, können Sie selbst Ihre Mitesser nie so gründlich damit entfernen wie eine professionelle Kosmetikerin. Vor allem, wenn Sie an Mitessern auch auf dem Rücken oder am Nacken leiden, ist der Gang ins Kosmetikstudio die ideale Lösung.

Viele Studios bieten für Kunden mit unreiner Haut ein spezielles Programm an, das die notwendige Entfernung der Mitesser und Reinigung der Poren mit wohltuenden Pflegemitteln und entspannenden Gesichtsmassagen kombiniert. Die Haut wird zuerst mit einem Dampfbad auf die Entfernung der Mitesser vorbereitet. Durch diesen wärmenden Vorgang öffnen sich alle Poren im Gesicht. Danach führt die Kosmetikerin unter Einhaltung aller hygienischer Standards das Ausdrücken der Mitesser per Komedonenquetscher aus.

Die allermeisten Kosmetiker entfernen nur reife Mitesser, die sich leicht lösen und aus der Pore ziehen lassen. Ist bei einem Mitesser zu viel Druck nötig, wird er ausgelassen und erst bei der nächsten Entfernung dran. Für viele Kunden und Kundinnen ist der monatliche Besuch im Kosmetikstudio daher ein Fixtermin. Wenn Ihre Budget diese Besuche im Moment nicht zulässt, kann auch ein einmaliger Termin sehr nützlich sein. Nach der wirklich gründlichen Behandlung durch den Profi, können die weiteren Anwendung bequem zu Hause mit dem eigenen Komedonenquetscher durchgeführt werden.

Zum Abschluss verwöhnt die Kosmetikerin Ihre Haut mit kühlenden und feuchtigkeitsspendenden Pflegeprodukten. Auf diese sollten auch Sie zu Hause nicht verzichten. Besonders dafür geeignet sind reichhaltige Masken für sensible Haut und Cremes, die der Nachtpflege dienen. Auf Peel-off Masken, Strips und ähnliche Produkte sollten Sie am Tag des Entfernens der Mitesser mittels Komedonenquetscher verzichten. Sie würden die Haut zu stark beanspruchen und reizen.

Die richtige Ernährung

Nicht nur der Mangel an Schlaf, sondern auch eine ungesunde Lebensweise führt zu Augenringen und weiteren Spuren im Gesicht. Die drei schädlichsten Laster sind:

  • Alkohol
  • Nikotin
  • Fast Food

Auf jedes Glas Wein oder jeden saftigen Burger muss natürlich nicht verzichtet werden. Wichtig ist eine möglichst ausgewogenen Ernährung, die Sie mit allen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt. Die drei grundlegendsten Nahrungsmittelgruppen in Ihrem täglichen Speiseplan sollen Obst, Gemüse und Vollkornprodukte sein. Verzichten Sie auf Fertigprodukte und kochen Sie Ihre Lieblingsgerichte selbst, um Kontrolle über Ihre Salzeinnahme zu haben. Zu viel Salz kann Wasseransammlungen im Körper verursachen. Bilden sich diese Ansammlungen unter den Augen, werden Ihre Augenringe zu Tränensäcken.

TIPP: Sparsam mit Salz umzugehen, bedeutet noch lange nicht, fade Gerichte essen zu müssen. Greifen Sie bei anderen Gewürzen kräftiger zu und kochen Sie verstärkt mit frischen oder getrockneten Kräutern.

Eisen und Zink

Bemerken Sie dunkle Augenringe vor allem während Ihrer Menstruation? Dann kann dies auf einen zyklusbedingten Eisenmangel hinweisen. Bei Eisenmangel wird der Sauerstoffanteil im Blut reduziert, was Symptome wie Müdigkeit und Augenringe zur Folge hat. Auch bei Frauen mit chronischem Eisenmangel treten häufig Augenringe auf. Ein Eisenmangel lässt sich am effektivsten mit Nahrungsergänzungsmitteln bekämpfen. Lassen Sie sich hierbei von einem Apotheker beraten. Zusätzlich sollten eisenreiche Lebensmittel wie Haferflocken und Nüsse auf dem Einkaufszettel stehen.

Auch ein Mangel an Zink kann zu dunklen Augenschatten führen. Zink ist Bestandteil von Fleisch und Käse, Kürbiskernen und Linsen sowie Leinsaat und Mohn.

Übrigens: Das zinkreichste Nahrungsmittel überhaupt sind Austern (sueddeutsche). Gönnen Sie sich also hin und wieder den Luxus, Ihre Gesundheit und Schönheit wird sich freuen.

Gurke

Gurkenscheiben sind der absolute Klassiker unter den Hausmitteln für einen Frischekick rund um die Augen! Einfach eine Gurke aus dem Kühlschrank nehmen, zwei Scheiben davon abschneiden und für einige Minuten auf die geschlossenen Augen legen. Der hohe Wassergehalt in der Gurke kühlt die Haut, lässt Schwellungen verschwinden und verengt die Blut- und Lymphgefäße. Den oft versprochenen Anti-Aging-Wundereffekt haben Gurken zwar nicht, aber wenn Sie wieder einmal zwei Stunden Schlaf zu wenig hatten, ist die Gurkenmethode das einfachste, günstigste und unkomplizierteste Hausmittel für einen wachen Blick.

Kartoffelscheiben

Gerade keine Gurke im Haus? Rohe Kartoffeln erfüllen die Aufgabe gegen Augenringe ebenso gut. Dazu müssen einfach zwei dicke, halbrunde Scheiben ausgeschnitten werden, die Sie unter die Augen legen. Auch bei Kartoffeln ist die kosmetische Wirkung stärker, wenn sie vorher im Kühlschrank lag. Rund 15 Minuten sollten die Kartoffelscheiben auf der Haut bleiben, damit der natürliche Aufheller im Kartoffelsaft seine Wirkung entfalten kann.

Schwarzer Tee

Teebeutel gegen Augenschatten und Schwellungen

Sie trinken gerne schwarzen Tee? Dann schmeißen Sie beim Zubereiten der nächsten Kanne die Teebeutel nicht weg, sondern legen sie zum Abkühlen kurz ins Gefrierfach und danach für maximal 10 Minuten auf Ihre Augen. Die Stoffe in den Teeblättern fördern die Durchblutung, was wiederum Augenschatten verschwinden lässt. Ist der Teebeutel schön kühl, fördert das außerdem das Abklingen eventueller Schwellungen. Achten Sie bei der Auswahl des Teebeutels unbedingt darauf, dass es sich um reinen schwarzen oder grünen Tee handelt. Tees mit weiteren Aromastoffen wie Vanille oder Zitrone, sind für das Auflegen auf den Augen nicht geeignet.

Kalte Milch

Ein Beautygeheimnis, über das schon Kleopatra Bescheid wusste! Milch macht die Haut nicht nur zart und geschmeidig, sondern kann auch bei Augenringen helfen. Dunkle Schatten werden durch die Milchsäure sowie Proteine und Antioxidantien aufgehellt. Die Milch für das Schönheitsritual sollte am besten gut gekühlt sein. Geben Sie ein wenig Milch in eine Schüssel und tauchen Sie zwei Wattepads darin ein. Legen Sie die Pads für rund 10 Minuten auf oder unter Ihre Augen. Reinigen Sie zum Schluss die Haut sanft mit Wasser, um alle Milchrückstände zu entfernen.

Avocado

Die Trendfrucht Avocado schmeckt nicht nur, sie ist auch ein häufig verwendetes Mittel in der Hautpflege. Avocados sind reich an Fetten. Auf der Haut führen diese Stoffe zu mehr Elastizität und einer großen Portion Feuchtigkeit. Damit die Avocado auch wirklich ihre volle Wirkung verströmt, wird sie am besten zu einer Maske verarbeitet. Zerdrücken Sie dazu die Hälfte einer reifen Avocado mit einer Gabel. In einer kleinen Schüssel mixen Sie einen Esslöffel Quark hinzu. Geben Sie diesen Mix auf die Haut unter Ihren Augen und lassen Sie die Avocadomaske rund 15 Minuten einwirken.

Wenn Sie genug Menge der Maske hergestellt haben, können Sie diese nicht nur für Ihre Augenringe verwenden, sondern auf dem gesamten Gesicht verteilen. Denn auch andere Hautstellen freuen sich über die intensive Pflege aus der Natur.

Kokosöl

Kokosöl ist ein vielseitiges Produkt, das zum Kochen genauso verwendet werden kann wie für die Pflege von Haaren und Haut. Gegen Augenringe kommt das Kokosöl am besten über Nacht zum Einsatz. Im Glas ist das Öl meist fest und wird erst durch Wärme flüssig. Nehmen Sie ein wenig Kokosöl mit der Fingerspitze auf und lassen sie es durch Ihre Körpertemperatur schmelzen. Im Flüssigen Zustand wird das Öl sanft auf die Haut aufgetupft und in kreisenden Bewegungen einmassiert. Lassen Sie es während Sie schlafen einwirken und beseitigen Sie eventuelle Rückstände bei der Gesichtsreinigung am nächsten Morgen. Um Augenringe wirksam verschwinden zu lassen, muss das Kokosöl alle 2 - 3 Tage angewandt werden.

TIPP: Versuchen Sie auf dem Rücken und möglichst gerade einzuschlafen. Wer seitlich schläft, riskiert, dass das Öl nicht auf der Haut bleibt, sondern ins Kopfkissen gewischt wird. Das mindert nicht nur den Beauty-Effekt, sondern macht auch unschöne Flecken auf Ihrem Kissenbezug.

Rosenwasser

Rosenwasser ist voller Antioxidantien, die zur Verjüngung der Hautzellen beitragen. Das Nebenprodukt bei der Gewinnung von Rosenöl wird bereits seit Jahrhunderten zu kosmetischen Zwecken genutzt. Um Rosenwasser gegen Augenringe einzusetzen, wird ein Wattepad oder Wattebausch damit durchtränkt und 15 Minuten auf das geschlossene Auge gelegt. Danach reinigen Sie den Bereich sanft mit lauwarmen Wasser.

Rosenwasser wirkt weniger stark als andere natürliche Mittel. Um die Augenringe sichtbar zu mindern, sollte es also zweimal täglich anwendet werden. Verwenden Sie bereits ein Augencreme gegen Augenringe, kann Rosenwasser wunderbar zusätzlich verwendet werden. Rosenwasser gilt als besonders gut verträglich und hilft auch gegen Pickel.

Minzblätter

In frischen Minzblättern stecken die sogenannten Flavonoide. Diese regen die Durchblutung an und geben der Haut ein neues Frischegefühl. Um die Minze für die Anwendung gegen Augenringe bereit zu machen, müssen die Blätter in einem Mörser zerkleinert werden. Alternativ kann der Mix auch in einem Smoothie-Maker zubereitet werden. Die einstehende Paste wird für 10 Minuten direkt auf die Augenringe aufgetragen. Achten Sie dabei gut darauf, dass nichts von der Minze ins Auge gelangt. Dies könnte nämlich zu Reizungen führen.

Kurkuma

Im Gewürz Kurkuma stecken entzündungshemmende Eigenschaften. Diese sind ideal dazu, Augenschwellungen abklingen zu lassen und dunkel Augenschatten aufzuhellen. Um Kurkuma mit all seinen Wirkstoffen auf die Haut zu bekommen, müssen Sie es in Kombination mit anderen Produkten zu einer Paste oder Maske vermengen. Das funktioniert unter anderem mit:

  • Joghurt
  • Mandelöl
  • Kartoffelsaft
  • Tomatensaft
  • Honig

Mindestens 10 Minuten muss das Kurkuma auf der Haut einwirken. Danach waschen Sie es sanft ab. Bis die Augenringe verschwunden sind, empfiehlt sich die tägliche Anwendung.

Schwarzer Pfeffer und Kaffeepulver

Kaffee macht uns nicht nur von Innen wach, sondern stimuliert aufgetragen auch die Haut und trägt zu deren Straffung bei. Dazu müssen die Kaffeebohnen allerdings frisch gemahlen sein. Schwarzer Pfeffer regt die Durchblutung an. Aus diesen beiden, sich ergänzenden Lebensmitteln, können Sie in Minutenschnelle eine wirksame Augenmaske nach einer kurzen Nacht zaubern. Geben Sie dazu einen halben Teelöffel Kaffeepulver zusammen mit einer Prise schwarzen Pfeffer frisch aus der Mühle in eine Schüssel. Vermischen Sie das entstehende Pulver wahlweise mit Kokos- oder Mandelöl. Der Mix kann nun unterhalb des Auges aufgetragen werden und wirkt dort 5 Minuten ein. Nach Ablauf der Zeit muss die ganze Mixtur gründlich mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Quark

Das Milchprodukt Quark hilft bei vielen Hautbeschwerden, beispielsweise bei Sonnenbrand. Als Gesichtsmaske aufgetragen ist Quark ein natürlicher Feuchtigkeitsspender, der auch bei sehr sensibler Haut keine Probleme bereitet. Kommt der Quark gut gekühlt auf die Haut unter dem Auge, regt er die Durchblutung an. Leichte Augenringe werden dadurch blasser. Zudem ist Quark die optimale Grundlage für alle natürlichen Gesichtsmasken, da er sich mit jeder Zutat vermengen lässt.

Kalter Löffel

Ein kalter Löffel ist der klassische SOS-Tipp gegen geschwollene Augen und dunkle Schatten nach einer langen Nacht. Geübte Partygänger haben angeblich sogar immer vorsorglich zwei Löffel im Kühlschrank. Wenn Sie nicht dazu gehören und es schnell gehen soll, können die Löffel auch für ein paar Minuten ins Tiefkühlfach, um die richtige Temperatur zu erreichen. Ist es soweit, dann drücken Sie die Löffel mit der gewölbten Rückseite sanft auf die geschlossenen Augen und bleibt zwei bis drei Minuten in dieser Position. Danach starten Sie trotz Katerstimmung frisch aussehenden in den Tag.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Im Durchschnitt: 0]
Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: